Die Gewänder der Priester (Text einer Erklärung für Kinder und Jugendliche entnommen)

  • Das Amikt ist ein Schultertuch. Priester und Diakone tragen es unter dem Messgewand.
  • Die Albe ziehen Priester und Diakone über das Schultertuch. Das weiße Unterkleid ist knöchellang. Um den Bauch herum wird die Albe vom Zingulum zusammengehalten. Das ist eine Art Strick.
  • Über der Albe trägt der Priester die Stola. Sie hängt über beide Schultern und reicht fast bis auf den Boden.
  • Zum Schluss kommt die Kasel oder der Rauchmantel. Die Kasel wird bei heiligen Messen getragen. Sie ist ein ärmelloses Messgewand, das  Priester und Diakone über der Albe tragen. Die Kasel der Diakone erkennst du an zwei Streifen auf der Vorder- und auf der Rückseite. Kaseln gibt es schon sehr lange. Sie wurden im Mittelalter und danach immer reicher verziert. Der Rauchmantel ist ein Umhang. Er wird ebenfalls über der Albe getragen und vorne von einem besonderen Verschluss zusammengehalten. Der Rauchmantel ersetzt die Kasel bei Anlässen wie Prozessionen, Trauungen und Beerdigungen.
  • Die Soutane ist ebenfalls ein langes weites Gewand. Sie wird oft in südlichen Ländern getragen. Priester und Diakone tragen eine schwarze Soutane. Sie hat 33 Knöpfe. So viele Jahre lebte Jesus auf der Erde. Bischöfe erkennst du an ihrem lila und Kardinäle an ihrem roten Gewand. Der Papst trägt eine weiße Soutane. Die Soutane wird nur im Alltag vom Zingulum zusammengehalten, nicht aber im Gottesdienst. Dann dient sie als Talar.
  • Birett heißt eine Art Hut, den Priester und Bischöfe außerhalb des Gottesdienstes tragen. Das Birett endet oben mit einem Quadrat. Passend zur Soutane tragen Priester ein schwarzes, Bischöfe ein violettes und Kardinäle eine rotes Birett.
  • Die Mitra ist eine hohe Mütze mit einem Schild vorne und hinten. Eine weiße Mitra hast du sicher schon einmal auf dem Kopf des Papstes gesehen. Bischöfe tragen im Gottesdienst ebenfalls eine Mitra.
  • Der Habit ist die Ordenstracht meist katholischer Ordensschwestern oder Nonnen und der Ordensbrüder oder Mönche. An der Farbe und dem Aussehen des Habits kannst du erkennen, um welche Ordensgemeinschaft es sich handelt.